Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/lateinnachhilfe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Zahlwörter in Latein

Guten Tag an alle, die mit diesem Blog Latein lernen/verbessern wollen,

heute möchte ich einen Beitrag zu einer der wichtigsten Fragen in Latein schreiben: die Zahlwörter. Ich habe mich eben für diese Frage entschieden, vor allem weil die lateinischen Zahlzeichen sehr oft im Alltag benutzt werden - es wäre aus diesem Grund sinnvoll, sich mit den Zahlwörter und -zeichen in Latein bekannt zu machen. Also: los geht´s mit Latein Nachhilfe !

Die Zahlwörter (numeralia) bilden von Latein vier Gruppen:

A) Die Grundzahlen (cardinalia) - sie geben Mengen an (Antwort auf die Frage: Wie viele?)
Caesar cum quinque legionibus ire contendit - Caesar marschierte mit fünf Legionen los.

B) Die Ordnungszahlen (ordinalia) bezeichnen in einer geordneten Reihenfolge eine bestimmte Stelle (Antwort auf die Frage: Der wievielte?)

Caesar decimae legioni maxime confidebat - Caesar vertraute der zehnten Legion am meisten.

C) Die Verteilungszahlen (distributiva) stehen bei einer gruppenweisen Verteilung von Mengen (Antwort auf die Frage: Wie viele jeweils?)

Caesar singulis legionibus singulos legatos praefecit - Caesa gab den einzelnen Legionen je einen Befehlshaber.

D) Die Multiplikationszahlen (sog. Zahladverbien (http://www.sofatutor.com/ )) geben Häufigkeiten an (Antwort auf die Frage: Wie oft? Wievielmal?)

Ter pugnavit Caesar cum civibus - Dreimal kämpfte Caesar gegen seine Mitbürger.

Unten findet ihr eine Liste von allen lateinischen Zahlzeichen und den entsprechenden Grundzahlen

1 = I unus, a, um
2 = II duo, duae, duo
3 = III tres, tria
4 = IV quattuor
5 = V quinque
6 = VI sex
7 = VII septem
8 = VIII octo
9 = XIX novem
10 = X decem
11 = XI undecim
12 = XII duodecim
13 = XIII tredecim
14 = XIV quattourdecim
15 = XV quindecim
16 =XVI sedecim
17 =XVII septendecim
18 =XVIII duodeviginti
19 = XIX undeviginti
20 = XX viginti
30 = XXX triginta
40 = XL quadraginta
50 = L quinquaginta
60 = LX sexaginta
70 = LXX septuaginta
80 = LXXX octoginta
90 = XC nonaginta
100 = C centum
200 = CC ducenti
300 = CCC trecenti
400 = CCCC quadringenti
500 = D quingenti
600 = DC sescenti
700 = DCC septingenti
800 = DCCC octingenti
900 = CM nongenti
1000 = M mille
2000 = MM duo milia

Flexion von Zahlwörtern und mehrstellige Zahlen

Die meisten Zahlwörter in Latein (
http://www.sofatutor.com/4-lernjahr-latein) haben keine Flexion. Dekliniert werden ausschließlich:

- die Einer unus, duo, tres,
- die Hunderter von ducenti, ae, a bis nongenti, ae, a,
- der Plural milia (Tausende)

Die Orndungszahlen und die Verteilungszahlen werden wie Adjektive auf -us, a, um behandelt.

Bei zweistelligen Zahlen geht die Zehnerzahl voraus oder wird mit et angeschlossen.
8.11.12 17:07


Werbung


Lateinische Sprichwörter

Hallo meine lieben Userinnen und User,


ich würde heute gerne weiter über Latein im Alltag schreiben. Ich habe mich dafür entschieden, euch paar lateinische Zitaten vorzustellen - vielleicht könnt ihr ein paar davon lernen und später zum Beispiel in einem Gespräch benutzen Unten die Liste meiner Lieblingszitaten:


“Nulla fere causa est, in qua non femina litem moverit” - “Es gibt keinen Streit, den nicht eine Frau angefangen hätte”

 

“Medicina vinci fata non possunt” - “Die Medizin kann das Schicksal nicht besiegen”


“Adversus necessitatem ne dii quidem resistunt” - “Gegen die Notwendigkeit können nicht einmal die Götter etwas ausrichten”


“Obsequium amicos, veritas odium parit” - “Nachgiebigkeit macht Freunde während die Wahrheit Hass erzeugt”


“Cuius regio, eius religio” - “Wessen Land, dessen Bekenntnis”


“De gustibus non est disputandum” - “Über den Geschmack lässt sich nicht streiten”


“De mortuis nil nisi bene!” - “Über Tote soll man nur Gutes sprechen!”


“Dulce et decorum est pro patria mori” - “Süß und ehrenvoll ist es für das Vaterland zu sterben”


“Errare humanum est” - “Irren ist menschlich”


“In vino veritas” - “Im Wein ist Wahrheit”


“Non scholae, sed vitae discimus” - “Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernen wir”

 

“Plenus venter non studet libenter” - “Ein voller Bauch studiert nicht gern”

 

 




5.11.12 16:45


Latein in der Rechtswissenschaft

 

Die Gerichtssprache ist Deutsch . Das lernen Jurastudenten bereits im ersten Semester. Umso erstaunter sind sie dann, wenn sie merken, dass viele zu erlernenden Begriffe lateinisch sind.
Obwohl ein Latinum (http://www.sofatutor.com ) für die Zulassung zum Jurastudium nicht zwingend ist, erleichtert es dennoch das Erlernen der Fachbegriffe. Studenten, die als Schüler Latein (http://www.sofatutor.com/latein) hatten, lernen die lateinischen Wörter nämlich nicht nur stur auswendig – sie verstehen sie auch.


Ursprünge des Deutschen Rechts im alten Rom

Grund dafür ist der Ursprung der Deutschen Rechtsquellen, die zu einem großen Teil auf dem römischen Recht basieren. Besondere Bedeutung hat hierbei das von Kaiser Justinian um 530 nach Christus geschaffene Werk „Corpus Iuris Civilis“ . Durch den „CIC“ versuchte der oströmische Kaiser, das geltende Recht zu vereinheitlichen um so seinen Machtbereich zu vergrößern. Der CIC bestand aus einem Lehrbuch (Institutiones) einer Sammlung von Kaisererlassen (Codex Iustinianus) und 50 Büchern, in denen das gesamte geltende Recht überarbeitet und geordnet wurde (Pandekten). Später erlassene Kaisergesetze wurden als Novellae dem CIC nachträglich hinzugefügt. 
Dieser CIC bildete die Rechtsgrundlage für die meisten europäischen Rechtssysteme und hatte so auch nach dem endgültigen Untergang des römischen Reiches noch Bestand.
In einigen Teilen Deutschlands galt der CIC sogar bis zur Einführung des BGB im Jahre 1900. Einflussreiche Pandektenwissenschaftler, wie die Gelehrten des CIC sich nannten, sorgten schließlich dafür, dass unser Bürgerliches Gesetzbuch auf den Grundlagen der Pandekten basiert. Unser heutiges Rechtssystem stammt demnach von dem der alten Römer ab, was die zahlreichen lateinischen Termini (http://www.sofatutor.com/1-lernjahr-latein) erklärt.


Beispiele für lateinische Begrifflichkeiten in der Rechtswissenschaft

Einige besonders praxisrelevante Beispiele aus der Welt der Advokaten („advocatus“ – „herbeigerufen" sollen oben Erläutertes belegen:

- „iudex non calculat“ – „ der Richter rechnet nicht“: Dieser Spruch wird von altklugen Jurastudenten gerne dazu verwendet, die miserablen mathematischen Fähigkeiten zu rechtfertigen, bedeutet aber eigentlich, dass ein Richter keine Argumente „zählt“.

- „pacta sunt servanda“ – „ Verträge sind einzuhalten“: Was selbstverständlich klingt, spielt in zahlreichen Gerichtsprozessen eine Rolle und ist sogar völkerrechtlich anerkannter Grundsatz.

- „lex superior derogat lege inferior“ – “höherrangige Recht schlägt niederrangiges”: Was für den Jurastudenten essentiell ist, hilft dem Normalmenschen höchstens im Monopoly-Spiel. Laut BGB kann nämlich eine Hypothek durchaus auch auf ein bebautes Grundstück aufgenommen werden und das geht den Spielregeln natürlich vor.

- „mater semper certa est“ – „ die Mutter steht immer fest“: Während die Mutter automatisch feststeht, ist Vater laut § 1592 BGB, wer zum Zeitpunkt der Geburt mit der Mutter verheiratet ist. 
Ein eher seltsam anmutender Grundsatz, wo es doch sogar im alten Rom schon die Möglichkeit einer Ehescheidung gab („tuas res tibi habeto“ – „pack deinen Kram und verschwinde".

2.11.12 12:02


Latein im Alltag

Es ist mir klar, dass nicht alle von euch Latein in der Schule gemocht haben. Um ganz ehrlich mit euch zu sein: bei mir war es auch der Fall. Ich konnte nie verstehen, wieso man eigentlich eine Sprache lernen soll, die schon längst tot ist. Das ist doch gar nicht logisch! Ja, es stimmt schon, dass man in der Schule viele “überflüssigen” Sachen wie Lebensprozesse einer Amöbe oder Valenz des Wasserstoffatoms lernt, aber eine tote Sprache zu erlernen? Das ist schon ja wirklich fast wie grausames Foltern !

Mit der Zeit bin ich aber zum Schluss gekommen, dass Latein zu lernen doch nicht so überflüssig ist. Wenn man sich genauer eigene Sprache anschaut wird man sehr schnell merken, wie viele Gemeinsamkeiten es mit der Latein aufweist. Habt ihr schon mal nachgedacht, wie viele lateinische Redewendungen (wobei ja auch oft schon längst in eure Muttersprache übersetzt) ihr im Alltag benutzt? Wie viele lateinische Ausdrücke enthält die medizinische oder juristische Fachsprache? Und alle Pflanzen : ihr weißt doch, dass alle katalogisierten Pflanzen der Welt nach bestimmten Vorschriften zwei Namen bekommen sollen: einen auf Latein und einen in der Sprache des bestimmten Landes.

Latein hatte einen sehr großen Einfluss unsere, europäische Kultur und wird nicht ohne Grund “die Mutter aller Sprachen” genannt.

 

 

1.11.12 10:52





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung